Uni-Logo
Sections
You are here: Home Institut Projekte Freiburger Gerätturntage Das Programm 2015
Document Actions

Das Programm 2015

Liste aller angebotenen Arbeitskreise bei den Freiburger Gerätturntagen 2015.

 

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN !

 

Jeder Teilnehmer kann sich sein Programm individuell zusammen stellen. Für die Lizenzsverlängerung müssen insgesamt 8 Arbeitskreisen ausgesucht werden. Da die Reihenfolge der Anmeldung darüber entscheidet, welche Arbeitskreise besucht werden können, sollen mindestens 10 (besser 12) Arbeitskreise in der Reihenfolge der Priorität angegeben werden.

Wir behalten uns das Recht vor, bestimmte AK zu streichen und evtl. auch Gruppen zusammen zu legen. Damit ein AK zustande kommt müssen mindestens 15 Teilnehmer angemeldet sein.

Die Farbe der AK gibt Auskunft darüber für welches Niveau der AK geeignet ist und zur Verlängerung welcher Lizenzen sie angerechnet wird.

 

A-Trainer-Lizenz abwärts (d.h. alle Lizenzstufen werden mit solchen AK abgedeckt)

  B-Trainer-Lizenz abwärts
  C-Trainer-Lizenz
 

 

 

Tabellarisches Programm als pdf-Datei herunterladen.

 

Samstag, 10.10.15

9.00 bis 10.30 Uhr

11105 - Vom Rad zum Handstand oder vom Handstand zum Rad

Axel Fries

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Welche Reihenfolge ist die richtige? Wie vermittle ich Kindern die nötige Stützkraft? Wie erhalten Kinder die nötige Körperspannung? Wie erreiche ich es, dass die Kinder beim Hochheben in den Handstand nicht mit den Händen nach vorn laufen? Welche Methodik wende ich an? Wie bekommen die Kinder beim Rad die Beine in die Senkrechte? Wie lernen sie die richtige Körperdrehung in die Bewegungsrichtung nach dem Rad? Wie werden Hüfte, Knie und Fußspitzen beim Rad gestreckt? Was hat Klopapier mit Rad zu tun?
Viele Fragen? In diesem Arbeitskreis gibt es die Antworten. Alle? Alle!
Und: alles geht ohne Hilfestellung!!!

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

21104 - Aktive Hilfeleistung bei RÜCKWÄRTSSALTI am Minitramp UND Großtrampolin (Teil 1 - Praxis)

Michael Vid

Hier wird die aktive Hilfeleistung anhand unterschiedlicher Helfergriffe für den Salto RÜCKWÄRTS (in den verschiedenen Ausführungen) intensiv geübt. Ergänzt wird dieser Schwerpunkt von methodischen Tipps und dem Einsatz passender Hilfsmitteln. Um den praktischen Lernerfolg zu sichern wird dieser Lehrgang auf max. 16 ÜL und 8 Turner/innen begrenzt.

Hinweis: die Ergebnisse werden anschließend per Videoanalyse im anschließenden Workshop ausgewertet. Von daher kann dieser Workshop nur in Kombination mit dem anschließenden Workshop gebucht werden!

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

21112 - Perspektivplan am Beispiel von 6-jährigen im Fachbereich Balken und Boden

Rietje Bijholt

 

Dieser Kurs richtet sich an Trainer und Turnerinnen, die den Wunsch haben in Zukunft auf internationalem Niveau zu turnen. Dazu wird ein Perspektivplan für 6-7. jährige Turnerinnen gezeigt. Ebenso werden die physischen Grundlagen besprochen.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

31107 - Die Schulter im Turnen. Übungen und trainingstherapeutische Maßnahmen zur Prophylaxe

Robert Scharf

Beschwerden und Überlastungsschäden an der Schulter zählen im Kunstturnen derzeit zu den gravierendsten sportmedizinischen Problemfeldern. Dies ist einerseits auf die gestiegenen Schulterbelastungen, zurückzuführen und dürfte andererseits auch einem inadäquaten Voraussetzungstraining bzgl. der schulterstabilisierenden Muskulatur zuzuschreiben sein. Im Arbeitskreis werden die funktionellen Zusammenhänge des Schultergelenkes und dessen muskulärer Stabilisierung ausführlich erklärt und detaillierte Ursachen für Schulterbeschwerden im Kunstturnen besprochen. Darauf aufbauend werden im zweiten Teil des Arbeitskreises Hinweise für ein funktionelles Vorbereitungs- und Stabilisierungstraining der Schultermuskulatur besprochen (mit vielen anwendbaren Beispielen), um entsprechenden Beschwerden bereits im Nachwuchsbereich möglichst effektiv vorzubeugen.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

31101 - Tkatchev

Wolfgang Bohner

Beschreibung wird nachgereicht.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

31108 - Meditaping

Regine Pietsch

Auch Kinesio-, Akku- oder Physiotaping genannt das ist das Tapen mit den bunten, elastischen Klebestreifen. Was ist sinnvoll zu bekleben? Wie und Wann mache ich das? Warum elastisch? Wozu bunt? Das soll Thema des Workshops sein. Geplant sind (abhängig von Interesse und Zeit ) Tapes für Fuß, Knie, Schulter, Wirbelsäule sowie Waden-, Oberschenkel- und Rückenmuskeln

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

11.00 bis 12.30 Uhr

11209 - Turnen lernen ohne Hilfestellung

Axel Fries

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Seit jeher nimmt die „Hilfestellung“ im Turnen lernen eine wichtige Rolle ein. „So viel wie nötig – so wenig wie möglich“ war schon immer der Leit-spruch. Aber im Breiten- und Schulsport geht es (fast) ganz ohne. Wenn man weiß, wie das Gehirn arbeitet, wird man schnell verstehen, warum es besser ist, die zu erlernenden Bewegungen nicht von außen taktil zu unterstützen. Turnen lernen mit eigener Kraft, eigener Bewegungserfahrung und eigener Koordination führt zu einem viel sichereren Ziel. Hierbei wird ein weiteres Problem gelöst: männliche Sportlehrer brauchen Schülerinnen kaum noch anzufassen.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

 

11208- Tape dich selbst

Regine Pietsch

Tapes werden im Sport und in der (Sport-) Medizin zur Behandlung von Verletzungen, Überlastungen und Dysfunktionen eingesetzt. Nach Verletzung – in der Phase der Wiedereingliederung in den Sport - dienen sie sowohl als Bandage, als auch als Sensibilitätshilfe. So gibt es in den USA viele Profiteams, die aus Versicherungsgründen, die Arena nur getaped  betreten dürfen.
Aber nicht jeder Sportler  - auch nicht der Profiathlet - hat ständig einen Physiotherapeuten bei sich, der ihm die Bandagen anlegt und klebt sich selber eines. Das ist bei Berücksichtigung einiger Vorsichtsmaßnahmen sowie einigen  Grundkenntnissen gar nicht so schwer.

Gezeigt werden sollen einfache Basistapes
a)    zum Stabilisieren von z.B. Finger- Hand und Sprunggelenk mit dem festen, weißen Tape
b)     zum Entspannen bzw. „Sensibilisieren“ von Brust- und Lendenwirbelsäule, Sprunggelenk und Knie mit dem elastischen, bunten Akkutape

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

 

11211 - Altersgemäßes Krafttraining für 10-14 jährige Mädchen

Robert Scharf

Moderne Turntechniken erfordern ein Höchstmaß an Explosivität. Welche Methodik im Krafttraining ist effektiv? Wo kommt die "Masse" her und wie vermeiden wir Verlust von Beweglichkeit? Ausgehend von den anatomischen und physiologischen Erkenntnissen besprechen wir den Zusammenhang von Kraft, Dehnung und Körperspannung. Abhängig von den jeweiligen Zielen und Voraussetzungen der Turnerinnen erarbeiten wir verschiedene mögliche Übungen.

Zielgruppe

C-Trainer

 

21204 - Aktive Hilfeleistung bei RÜCKWÄRTSSALTI am Minitramp UND Großtrampolin (Teil 2 - Analyse)

Michael Vid

 

Dieser Workshop ist die Fortsetzung des vorangegangenen Workshops (Teil-1 Praxis). Hier werden die Videoaufnahmen analysiert und wertvolle, individuelle Korrekturen/Tipps zur Verbesserung der aktiven Hilfeleistung und der geturnten Elemente gegeben. Gern kann auch ein USB-Stick (mind. 8GB) mitgebracht werden um die Videoclips mitzunehmen.

Hinweis: Neben den Teilnehmern & Aktiven von "Teil-1 Praxis" sind hier auch weitere interessierte Teilnehmer willkommen.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

© Alex Koch

21212 - Akrobatik am Balken

Rietje Bijholt

 Wer hoch hinaus will, muss lange am Fundament arbeiten: Angstfrei und technisch richtig die Grundlagen auf dem Balken zu erlernen ist die Voraussetzung, um im Anschluss- und Hochleistungstraining akrobatische Schwierigkeiten aneinander zu reihen.
Im Verlauf dieses Arbeitskreises soll anhand vieler Praxisübungen der Weg von den ersten akrobatischen Grundübungen auf dem Balken bis hin zum Bogengang und Meniceli gezeigt werden.
Dabei wird gezeigt, wie man schnell und stabil die Elemente erlernt. Jeder Trainer kann auf seinem Niveau Wünsche einbringen

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

31201 - Doppelsalto rw. gestreckt am Stufenbarren

Wolfgang Bohner

 

Beschreibung wird nachgereicht.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

14.00 bis 15.30 Uhr

11301 - Handstütz-Überschlag rückwärts (Flick-Flack)

Axel Fries

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Springen rückwärts erfordert ein hohes Maß an Mut und Körpergefühl. Zusätzlich werden für den Handstützüberschlag rückwärts wichtige Voraussetzungen benötigt, ohne die es einfach nicht geht.
In diesem Arbeitskreis werden wichtige Voraussetzungen und Vorübungen sowie ein sehr interessanter, methodischer Weg gezeigt, der es den Kin-dern ermöglicht, nach kurzer Einführungsphase die so sehr wichtigen vie-len Wiederholungen alleine und ohne Hilfe durchzuführen. Flickflack fast alleine? Ja, das geht…

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

11306 - HIT oder "Akro-Kondi"

Ilona Gerling

Für durchschnittliche Turner/innen: Mit Lauf-, Konditions- und Turnelementen die allgemeine Ausdauer, Kraft- und Schnellkraftausdauer  sowie das allgemeine Durchhaltevermögen trainieren.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter

 

11311 - Grundlagenvoraussetzung, Bewegungsschulung AK 5-9 mit besonderem Fokus auf den Mittelkörper

Robert Scharf

  • Trainingsplanung/Trainingsinhalte Leistungsorientiert und altersgerecht 'verpackt'
  • Versuch aussagekräftige Tests/Übungen zu besprechen um die Eignung von Kindern für eine Turnkarriere zu ermitteln.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

21304 - Aktive Hilfeleistung bei VORWÄRTSSALTI am Minitramp UND Großtrampolin (Teil 1 - Praxis)

Michael Vid

   
Hier wird die aktive Hilfeleistung anhand unterschiedlicher Helfergriffe für den Salto VORWÄRTS (in den verschiedenen Ausführungen) intensiv geübt. Ergänzt wird dieser Schwerpunkt von methodischen Tipps und dem Einsatz passender Hilfsmitteln. Um den praktischen Lernerfolg zu sichern wird dieser Lehrgang auf max. 16 ÜL und 8 Turner/innen begrenzt.

Hinweis: die Ergebnisse werden anschließend per Videoanalyse im anschließenden Workshop ausgewertet. Von daher kann dieser Workshop nur in Kombination mit dem anschließenden Workshop gebucht werden!

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

21314 - Grundformen der Ballettausbildung von Turnerinnen zur Gestaltung von Boden-Kürubungen

Rietje Bijholt

Für das Turnen von schönen Bodenübungen ist Ballet unbedingt notwendig im Training. Welche Grundlagen sind wichtig ? Womit fängt mann an ?

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

31308 - Mobilisation BWS

Regine Pietsch

Turner sind doch immer so unglaublich mobil und beweglich- oder? Ja, im Vergleich zu anderen Leistungssportlern schon, aber bei den Kaderuntersuchungen zeigen  60% der Turner eine deutliche Einschränkung in der Beweglichkeit der Brustwirbelsäule. Häufig müssen Schultergelenke und Lendenwirbelsäule diese Hypomobilität ausgleichen und werden dadurch überlastet. Probleme gibt es plötzlich mit den Bandscheiben, Gleitwirbel, Wirbelblockaden oder gereizten und entzünden Sehnen der Schultermuskeln… wie hängt dies zusammen? Ist dies zu verhindern? Kann man da vorbeugen? Was ist bei Mobilisationsübungen zu beachten und wie sehen solche Übungen aus? DAS ist Thema des Workshops.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

16.00 bis 17.30 Uhr

11405 - Helfen und Sichern. Die wichtigsten Helfergriffe

Axel Fries

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Eigentlich sollen alle Fertigkeiten im Turnen durch methodische Hinführungen erlernt werden. Aber natürlich wird hier und da immer noch mal wieder ein Helfergriff benötigt. Es soll aber erreicht werden, dass nicht der Lehrer „Fließbandarbeit“ leistet, sondern dass die Kinder sich dort, wo es nötig ist, gegenseitig helfen.
In diesem Arbeitskreis werden die wichtigsten Helfergriffe (Klammergriff, Drehklammergriff vorwärts, Drehklammergriff rückwärts, Sandwichgriff) eingeführt. Es werden Übungen gezeigt, mit denen die Helfergriffe an einfachen Übungen mit den Kindern eingeführt und geübt werden, damit sie dann später in der Situation auch wirklich sitzen. Und „schnell mal ein Salto“ ist auch dabei.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

11406 - Rolle vorwärts im Kreistraining

Ilona Gerling

Beschreibung wird nachgereicht.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

21404 - Aktive Hilfeleistung bei VORWÄRTSSALTI am Minitramp UND Großtrampolin (Teil 2 - Analyse)

Michael Vid

Dieser Workshop ist die Fortsetzung des vorangegangenen Workshops (Vorwärtssalti, Teil-1 Praxis). Hier werden die Videoaufnahmen analysiert und wertvolle, individuelle Korrekturen/Tipps zur Verbesserung der aktiven Hilfeleistung und der geturnten Elemente gegeben. Gern kann auch ein USB-Stick (mind. 8GB) mitgebracht werden um die Videoclips mitzunehmen.

Hinweis: Neben den Teilnehmern & Aktiven von "Vorwärtssalti, Teil-1 Praxis" sind hier auch weitere interessierte Teilnehmer willkommen.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

21414 - Wirbelsäulenstabilisationsübungen und Haltungsschulung

Rietje Bijholt

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Ein gute Haltung ist sehr wichtig im Turnen dabei ist ein gute Haltung nötig um "gesund" zu bleiben, um Verletzungen zu vermeiden.
Was ist ein gute Haltung? Wie bekommt mann ein gute Haltung ?
Übungen dafür und für Wirbelsäulenstabilisation.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

31408 - Füße

Regine Pietsch

Turner sind oft Barfüßler und verfügen über überdurchschnittlich gut trainierte Fußmuskeln. Gleichzeitig sind ihre Füße viel höher beansprucht als die, „beschuhter“ Sportler. Wie gehe ich mit Füßen nach z.B. Supinationstraumen um? Und warum passiert dieses Umknicken immer wieder? Warum immer derselbe Fuß? Kann man dem vorbeugen? Es gibt ein paar Infos zu Anatomie und Physiologie bevor es um den Umgang mit und nach solchen Verletzungen geht.
-    Welche Übungen machen wann Sinn?
-    Wie können diese aussehen?

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

31409- Abdruck- und Längsdrehtechnik beim Überschlag und Salto vorwärts gestreckt mit Drehungen am Sprungtisch

PD Dr. Klaus Knoll

Am Sprungtisch werden die Sprünge Überschlag vorwärts und Salto vorwärts gestreckt mit Längsachsendrehungen (LAD) sowohl im Frauen- als auch im Männerturnen als Variante für einen hohen Ausgangswert gewählt. Mit 1½ bzw. 3 LAD im Strecksalto wird bei den Turne-rinnen mit 6,2 der zweithöchste und bei den Turnern mit 6,4 der höchste Ausgangswert laut aktueller Punkttabelle (Code de Pointage 2013-16) erreicht.
Diese Sprünge mit einem gestreckten Salto verlangen wegen der offenen Körperhaltung einen überdurchschnittlich großen Drehimpuls um die Breitenachse in der 2. Flugphase. Der Abdruck – stets eine Optimierung von Vertikal- und Drehimpuls – muss deshalb so gestaltet werden, dass der Drehimpuls aus der 1. Flugphase möglichst wenig verringert wird.
Im Vortrag wird dargestellt, wie die Körperwinkel in der Abdruckphase zu verändern sind. Im Zusammenhang damit wird die unterschiedliche Abdrucktechnik bei Turnern und Turnerin¬nen diskutiert. Auf Grund biomechanischer Analysen wird die verbreitete Meinung widerlegt bzw. konkretisiert, dass die Ursache für die von den Turnerinnen bevorzugte Abdruckgestal¬tung die geringeren Kraftfähigkeiten sind.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

Sonntag, 11.10.15

9.00 bis 10.30 Uhr

12105 - Spielesammlung

Axel Fries

Jeder kennt den „Schwarzen Mann“ und „Völkerball“. Wir wollen in diesem Arbeitskreis einmal verschiedene, abwechslungsreiche Kleine Spiele mit und ohne Mannschaftscharakter, mit und ohne Gewinner und mit und ohne Geräte vorführen. Dabei stehen die Schulung der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten, die sportmotorischen Grundeigenschaften sowie soziale Fähigkeiten im Vordergrund.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

12106 - Sprung

Evi Schmidl

Vermittlung der Übungsinhalte der neuen P-Übungen

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter

 

12111 - Altersgemäßes Krafttraining für 10-14 jährige Mädchen

Robert Scharf

Wiederholung vom AK 11211

Moderne Turntechniken erfordern ein Höchstmaß an Explosivität. Welche Methodik im Krafttraining ist effektiv? Wo kommt die "Masse" her und wie vermeiden wir Verlust von Beweglichkeit? Ausgehend von den anatomischen und physiologischen Erkenntnissen besprechen wir den Zusammenhang von Kraft, Dehnung und Körperspannung. Abhängig von den jeweiligen Zielen und Voraussetzungen der Turnerinnen erarbeiten wir verschiedene mögliche Übungen.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

22104 - Fehleranalyse und Korrektur bei VORWÄRTSSALTI mit Schrauben (Praxis/Theorie)

Michael Vid

Nach einem kurzen Abriss der wichtigsten methodischen Wege, werden von den vorhandenen Turner/innen Videoaufnahmen in Zeitlupe gemacht. Diese werden im Anschluss detailliert analysiert. Somit können wertvolle individuelle Korrekturen und allgemein gültige Tipps zur Fehleranalyse mitgenommen werden.

Hinweis: Die Heimtrainer/innen der Aktiven bzw. die Aktiven selbst können gern einen USB-Stick mitbringen, um die Videoclips im Anschluss mitzunehmen.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

© Alex Koch

12112 - Parkour Teil II

Ilona Gerling

•    Stützende Überwindungstechniken: Monkey/Kong, King Kong (Double Kong)  und Dash (alles Stützsprunghocken in Variationen)
•    Wandtechniken: Wall back Flip (Wandsalto), Spin (Kreis- bzw. Drehhockwende in der Vertikalen an der Wand)
•    Handtechnik: Underbar: Feet first (Parkourspezifischer Unterschwung)

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

32101 - Akrobatik am Schwebebalken


Rietje Bijholt

Wer hoch hinaus will, muss lange am Fundament arbeiten: Angstfrei und technisch richtig die Grundlagen auf dem Balken zu erlernen ist die Voraussetzung, um im Anschluss- und Hochleistungstraining akrobatische Schwierigkeiten aneinander zu reihen.
Im Verlauf dieses Arbeitskreises soll anhand vieler Praxisübungen der Weg von den ersten akrobatischen Grundübungen auf dem Balken bis hin zum Bogengang und Meniceli gezeigt werden.
Dabei wird gezeigt, wie man schnell und stabil die Elemente erlernt. Jeder Trainer kann auf seinem Niveau Wünsche einbringen.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

32109- Ist der Melissanidis am Sprungtisch auch im Frauenturnen möglich?

PD. Dr. Klaus Knoll

Der Sprung Melissanidis, ein Yurchenko-Sprung mit zusätzlichem Salto rückwärts gehockt, wurde Mitte der 90er Jahre von dem Griechen Ioannis Melissanidis kreiert – damals noch am Sprungpferd. Dieser Sprung fand noch am Sprungpferd und dann ab 2000 am Sprungtisch Nachturner, aber keine Nachturnerinnen – trotz der wesentlich günstigeren Stützbedingun¬gen auf dem Sprungtisch.
So war es interessant herauszufinden, ob der Saltodrehimpuls und die Flugzeit bzw. Flug¬höhe von sehr guten Yurchenko-gestreckt-Sprüngen ausreichen, einen Yurchenko gehockt mit zusätzlichem Salto gehockt zu turnen. Für derartige Untersuchungen liefert die Compu-tersimulation mit mathematisch-physikalischen Modellen aussagekräftige Ergebnisse.
Am Beispiel der gestreckten Yurchenkos von deutschen Turnerinnen werden solche Simu-lationen durchgeführt und der Einfluss der Parameter Drehimpuls, Massenträgheitsmoment (Kompaktheit der Hocke) und Flughöhe untersucht

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

11.00 bis 12.30 Uhr

12206 - Spiele mit Weichbodenmatten

Axel Fries

Die Schulung der sportmotorischen Grundeigenschaften wie Kraft, Aus-dauer, Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gleichgewichtsfähigkeit usw. sowie die Schulung sozialer Fähigkeiten wie anderen zu helfen, sich selbst helfen zu lassen und gemeinsam Aufgaben und Probleme zu lösen sind wichtige Aufgaben des Turn- und Sportunterrichts in der Schule und im Verein.
Eine sehr attraktive Möglichkeit, dies zu bewältigen, sind Spiele mit Weichbodenmatten. Gemeinsam werden die Weichbodenmatten als Spiel-geräte benutzt. Ihr relativ hohes Gewicht fördert die Zusammenarbeit, und die damit verbundenen Möglichkeiten, da alle Kinder miteinander spielen, sind sehr vielfältig. Kraft, Geschicklichkeit, Gleichgewichtsfähig-keit und soziales Miteinander gepaart mit ein wenig Mut und Risikobereit-schaft bilden einen hohen Anforderungscharakter. Man wird schnell mer-ken, dass sehr intensiv – aber sehr spaßbetont trainiert werden kann.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer


 

12205 - P-Übungen: Reck/Stufenbarren

Evi Schmidl

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Vermittlung der Übungsinhalte der neuen P-Übungen

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter

 

12211 - Grundlagenvoraussetzung, Bewegungsschulung AK 5-9 mit besonderem Fokus auf den Mittelkörper

Robert Scharf

In diesem Arbeitskreis wird der Prozess des systematischen Leistungsaufbaus angerissen und anhand von realen Trainingsdokumentationen praxisnahe dargestellt.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

22204 - Fehleranalyse und Korrektur bei RÜCKWÄRTSSALTI mit Schrauben (Praxis/Theorie)

Michael Vid

Nach einem kurzen Abriss der wichtigsten methodischen Wege, werden von den vorhandenen Turner/innen Videoaufnahmen in Zeitlupe gemacht. Diese werden im Anschluss detailliert analysiert. Somit können wertvolle individuelle Korrekturen und allgemein gültige Tipps zur Fehleranalyse mitgenommen werden.

Hinweis: Die Heimtrainer/innen der Aktiven bzw. die Aktiven selbst können gern einen USB-Stick mitbringen, um die Videoclips im Anschluss mitzunehmen.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

22212 - Balletgrundlagen (darunter fällt das Floorballet oder Ballet auf den Boden in Liege-oder Sitz-Positionen)

Rietje Bijholt

Floor-Barre findet in erster Linie am Boden statt. Es geht dabei um die Platzierung, beziehungsweise die korrekte Ausrichtung von Kopf, Rumpf, Armen und Beinen zueinander.
Die Erreichung der bestmögliche Ausdrehung der Beine, sowie eine optimale Stabilität und Balance, ist Sinn der Übungen. Diese erstrecken sich vom klassischen Ballett über Gymnastik bis zum Tanz.
Die eigenen Möglichkeiten und Grenzen können hier gezielt ausgelotet und erarbeitet werden.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

32201 - Riesen-Umschwung mit gesprungener 1/1 LAD

Wolfgang Bohner

Beschreibung wird nachgereicht.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

14.00 bis 15.30 Uhr

12305 - Von der Rolle rückwärts zur Felgrolle ohne Hilfestellung

Axel Fries

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Man mag es nicht glauben: sehr, sehr viele Trainer und Übungsleiter – aber auch unglaublich viele Kampfrichterinnen und Kampfrichter wissen nicht, wodurch sich eine „Felgrolle“ überhaupt auszeichnet. Immer wieder gibt es bei Wettkämpfen Diskussionen, ob es sich bei dem gezeigten Ele-ment um eine Felgrolle handelt oder nicht. Damit wird hier aufgeräumt.
Und dann machen wir einen kleinen Ausflug in die Hirnforschung: die Ar-beitsweise unseres Gehirns gibt uns die Methodik zur Felgrolle vor – und zwar ohne Hilfestellung! Wir zeigen die Methodik von der Rolle rück-wärts zur Felgrolle, ohne dass eins der Kinder (oder der Teilnehmer) überhaupt angefasst wird. Nur dann wird was draus… Voraussetzung sind lediglich die „richtigen Voraussetzungen“. Als Vorübung dazu wird auch die Methodik zur richtigen Rolle rückwärts gezeigt und eine Rolle-rückwärts-Übung, die von jedem (auch übergewichtigen!) Kind geturnt werden kann.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

12311 - P-Übungen Balken

Evi Schmidl

 Vermittlung der Übungsinhalte der neuen P-Übungen

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter

 

12312 - Grundlagen für das Turnen schaffen: Ein kleiner Zirkel als Bodenturn-Basistraining für Turneinsteiger

Ilona Gerling

Beschreibung wird nachgereicht!!!

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

22304 - Training der anaeroben Kraftausdauer am und um das Minitramp/Großtrampolin (Praxis)

Michael Vid

In den meisten kompositorischen Turnsportarten spielt die Kraftausdauer eine wichtige Rolle. Bei komplexen Pflicht- und/oder Kürverbindungen Gerät- und Trampolinturnen spielt die anaerobe Form der Kraftausdauer sogar eine zentrale Rolle um die Elemente ohne Unterbrechung bis zum Ende zu turnen. In diesem Workshop werden mit Hilfe der besonderen Schwungeigenschaften von Minitramp und Großtrampolin Programme zur Verbesserung der lokalen und globalen anaeroben Kraftausdauer vorgestellt und von den Teilnehmern praktisch erprobt.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

32301- Handstütz-Sprungüberschlag mit Salto vw. + Tsukahara für Turnhallen ohne Gruben

Wolfgang Bohner

Der Arbeitskreis ist bereits voll und kann nicht mehr gebucht werden.

Beschreibung wird nachgereicht.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

16.00 bis 17.30 Uhr

12411 -P-Übungen Boden

N.N.

Vermittlung der Übungsinhalte der neuen P-Übungen

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter

 

12405 - Demonstrationsstunde 6000 Übungen ohne Warteschlange


Axel Fries

In diesem Arbeitskreis wird gezeigt, wie sich 30 Kinder in der Turnhalle alle gleichzeitig und sinnvoll bewegen und wie jedes einzelne Kind in einer einzigen Turnstunde weit über 200 Übungen ausführt! Das sind bei 30 Kindern 6.000 (!) einzelne Übungen in einer einzigen Turnstunde. Hinzu kommen ein Aufwärmspiel, ein Abschlussspiel, Geräteaufbau und Geräte-abbau. Das glaubt man nicht? Abwarten.

Zielgruppe

C-Trainer, Übungsleiter, Lehrer

 

22401 - Perspektivplan am Beispiel von 7-jährigen im Fachbereich Sprung und Stufenbarren

Rietje Bijholt

Dieser Kurs richtet sich an Trainer und Turnerinnen, die den Wunsch haben in Zukunft auf internationalem Niveau zu turnen. Dazu wird ein Perspektivplan für 6-7. jährige Turnerinnen gezeigt. Ebenso werden die physischen Grundlagen besprochen. Das Trampolin wird als Akro-Vorbereitung für das Kunstturnen hinzugenommen.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

22404 - Spielformen am Minitramp und auf dem Großtrampolin (Praxis)  

Michael Vid

Wie kann ich mehrere Minitramps zum Spielen kombinieren? Und wie können mehrere Kinder gleichzeitig auf dem Großtrampolin beschäftigt werden?

Um Lösungen für die o.g. Problemfeldern zu finden muss man sich in erster Linie mit den Sicherheitsaspekten und den Verhaltensregeln beschäftigen. Unter konsequenter Berücksichtigung dieser, kann man anschließend der Kreativität freien Lauf lassen.

Dieser Workshop bietet sowohl für Ungeübte als auch für Könner (unabhängig von Alter und Geschlecht) passende Spielideen.

Zielgruppe

Vorzugsweise für B-Trainer (anwärter). Aber auch C-Trainer können davon profitieren.

 

32407 - Die Schulter im Turnen. Übungen und trainingstherapeutische Maßnahmen zur Prophylaxe

Robert Scharf

Beschwerden und Überlastungsschäden an der Schulter zählen im Kunstturnen derzeit zu den gravierendsten sportmedizinischen Problemfeldern. Dies ist einerseits auf die gestiegenen Schulterbelastungen, zurückzuführen und dürfte andererseits auch einem inadäquaten Voraussetzungstraining bzgl. der schulterstabilisierenden Muskulatur zuzuschreiben sein. Im Arbeitskreis werden die funktionellen Zusammenhänge des Schultergelenkes und dessen muskulärer Stabilisierung ausführlich erklärt und detaillierte Ursachen für Schulterbeschwerden im Kunstturnen besprochen. Darauf aufbauend werden im zweiten Teil des Arbeitskreises Hinweise für ein funktionelles Vorbereitungs- und Stabilisierungstraining der Schultermuskulatur besprochen (mit vielen anwendbaren Beispielen), um entsprechenden Beschwerden bereits im Nachwuchsbereich möglichst effektiv vorzubeugen.

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

 

32409 - Spitzensport und Schule- Wie vereinbar?

Zielgruppe

vorzugsweise A-Trainer(anwärter)
(aber auch B- und C-Trainer können davon profitieren)

N.N

Personal tools