Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Freiburger Gerätturntage Programm

Programm

Programm

Das Gesamt-Programm der Internationalen Freiburger Gerätturntage 2019 mit den Beschreibungen aller Vorträge, Workshops und Arbeitskreise

 

 

Ab diesem Jahr haben wir das Programm um zwei Keynotes erweitert:

Samstag: How could we help gymnasts to recover during intense sessions - Prof. Dr. Monèm Jemni

Sonntag: Training and optimization of the Jumping profile in artistic gymnastics - Prof. Dr. Michel Marina

 

Diese werden am Samstag und Sonntag jeweils um 13.30 Uhr stattfinden. Da wir renomierte ausländische Gäste dafür gewonnen haben, würden wir uns freuen, wenn möglichst viele Teilnehmer in der Halle II dazu kommen.

 

 

311015 - Improvement of coordination / strength in young gymnasts

Wann 19.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Turnhalle
Termin übernehmen vCal
iCal

Bessem Mkouer

Gymnasts need a lot of coordination, strength, speed and flexibility, the combination of these factors in specific and oriented physical preparation improves motor skills and learning.
This workshop can be oriented for different age groups, everyone is invited to participate and discuss together the advantages and disadvantages of this method.

111013 - Ausdruck für eine wirkungsvolle Gestaltung der Kürübung

Wann 19.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Termin übernehmen vCal
iCal

Christina Plötze

„Der Tanz ist das stärkste Ausdrucksmittel der menschlichen Seele.“ (Thomas Niederreuther)

 

Was ist der Fokus?

Was bedeutet Ausdruck?

Wie ziehe ich das Publikum und das Kampfgericht in meinen Bann?

Dieser Workshop gibt Gelegenheit zu erfahren, wie ich eine Kür wirkungsvoll gestalten kann und wie es Turnerinnen und Turnern gelingt, ausdrucksstark ihre Küren zu präsentieren.

Durch praktische Übungen aus dem Community Dance und dem Ausdruckstanz nach Rudolph von Laban erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie man Bewegungen aus sich herausschöpft und überzeugend in Szene setzt. Theoretische Inhalte zu choreographischem Arbeiten und tänzerischen Gestaltungen werden reflektiert und durchdrungen, um selbst kreativ tätig werden zu können.

211003 - Methodik und aktive Hilfeleistung beim Salto vorwärts gehockt und gebückt mit halber Schraube

Wann 19.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

Michael Vid

 

Die ersten Erfahrungen mit einer Längsachsendrehung in einem Salto, sammelt der Aktive i.d.R. mit dem einfachen Salto vorwärts gehockt mit halber Schraube, dem sogenannten Barani. Doch auch hier kommt es beim Aktiven auf den Lerntyp an, ob der Trainer ganzheitlich, in teilschritten oder gar taktil beim Vermitteln der Methodik herangeht. In diesem Workshop sind alle eingeladen sich mit den verschiedenen Methoden vertraut zu machen, um dann gemeinsam über Vor- und Nachteile zu diskutieren.

111004 - Training mit älteren (größeren) Turnern

Wann 19.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Halle 2B
Teilnehmer große Turner
und Turnerinnen
und deren Trainer
Termin übernehmen vCal
iCal

Sabine Storz

Flick-Flack, Salto rw. und co.

Nicht alle Turnerinnen und Turner lernen die grundlegenden Elemente wie Flick-Flack und Salto rw. als kleine und junge Sportler. Doch was tun, wenn man als Trainer alleine keine Hilfeleistung mehr geben kann? In diesem Workshop geht es um Tipps und Tricks, die die Hilfeleistung bei großen Turnerinnen und Turnern erleichtern. Anhand von ausgewählten Elementen werden wir diese gemeinsam in die Praxis umsetzen.

111015 - Sprung: Anlauf, Absprung, Einsprung

Wann 19.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Turnhalle
Termin übernehmen vCal
iCal

Raymond Krecké

In dem Workshop wird demonstriert, wie man den Anlauf am Sprung gestalten kann!

Folgende Punkte werden intensiv bearbeitet:

1. Anlauflänge

2. Anlaufrhythmus

3. Armposition beim Einsprung / Absprung

4. Absprungverhalten

5. 1. Flugphase

212015 - Essentielle Grundlagen/Kraftgrundlagen am Boden als ideale Vorbereitung der Schlüsselpositionen am Barren sowie Boden/Sprung/Balken

Wann 19.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Turnhalle
Termin übernehmen vCal
iCal

Wolfgang Bohner

 

Im Turnen gibt es unendlich viele Aufwärm-, Grundlagen- und Einturnprogramme. Viele dieser Programme weisen eine hohes Maß an  Diversität, Komplexität, Kreativität und Originalität auf. Wichtige Grundlagen/Kraftgrundlagen für die Schlüsselpositionen am Boden, Barren, Balken und Sprung sollten aber immer integriert werden. Diverse Programme werden exemplarisch in einem praxisorientiertem Workshop demonstriert.

212003 - Methodik und aktive Hilfeleistung beim Salto rückwärts gestreckt mit halber Schraube

Wann 19.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

akSchrauben400x170.jpg

Michael Vid

 

Die erste Schrauberfahrung bei einem Rückwärtssalto geschieht i.d.R. beim turnen des Saltos rückwärts gestreckt mit halber Schraube. Es kommt natürlich auch hier auf den Lerntyp des Aktiven an, mit welcher Strategie der Trainer an die Methodik herangeht. In diesem Workshop sind alle eingeladen sich mit den verschiedenen Methoden bekannt zu machen, um dann gemeinsam über Vor- und Nachteile zu diskutieren.

212010 - Wie werde ich Profitrainer? Werdegang am Beispiel einer Trainerin im Kunst-Turn-Forum

Wann 19.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Seminarraum 1
Termin übernehmen vCal
iCal

akMaturation#400x170.jpg

Ghazal Seilsepour

Trainer zu sein kann durchaus ein Fulltime Job werden und es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten, sein Hobby zum Beruf zu machen. Deshalb möchte ich in meinem Seminar alle Fortbildungsmöglichkeiten vorschlagen und von meinem Werdegang vom „Anfänger“ zur angehenden Hauptamtlichen Trainerin erzählen und meine Erfahrungen mit den Teilnehmern im Dialog zu teilen.

112004 - Gymnastische Grundlagen: Der vorbereitende Weg zu gymnastischen Sprüngen und Drehungen

Wann 19.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Halle 2B
Termin übernehmen vCal
iCal

akGrundspannung400x170.jpg

Anna-Lena Pfund

Der Durchschlagsprung will nicht klappen, beim Spreizsprung fehlt der Spreizwinkel, die Drehung kippt immer in eine Richtung: vielleicht fehlen die nötigen Grundlagen. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um von klein auf technikorientiert gymnastische Sprünge und Drehungen zu lernen? Dieser Workshop befasst sich praxisorientiert mit den Grundlagen der Gymnastik. Anhand von vielen Praxisbeispielen, die sowohl im Breitensport als auch im Leistungssport mit verschiedenen Altersklassen umsetzbar sind, sollen Möglichkeiten gezeigt werden, um die Gymnastik zu verbessern.

112018 - Voraussetzungstraining: unterstützendes Training ergänzend zum Turntraining (Kraft, Athletik, Stabilität ) und die Umsetzung in der Turnhalle

Wann 19.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo OSP-Halle
Termin übernehmen vCal
iCal

Sarah Nolle

 

Turnen braucht sehr viel Zeit für Techniktraining und das Erlernen komplexer Elemente. Häufig wird dabei unterschätzt, von welch hoher Bedeutung das Voraussetzungstraining dafür ist. Verschiedene Elemente erfordern unterschiedliche Voraussetzungen, zum Beispiel im Bereich Kraft. Manche Elemente sind ohne spezielle Voraussetzungen biomechanisch auch gar nicht umsetzbar. Ein weiterer wichtiger Aspekt von Voraussetzungen ist die Verletzungsprävention. In diesem Workshop soll an einigen Elementen beispielhaft dargestellt werden, wie bedeutend Voraussetzungen sind und praktisch einige hilfreiche Übungen im Bereich Kraft und Athletik gezeigt werden, die auch gut in der Turnhalle umsetzbar sind.

112005 - Vom Hindernisturnen zum „Ninja Warrior“

Wann 19.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Halle 2C
Termin übernehmen vCal
iCal

akHindernis400x170

Raymond Krecké

„Ninja Warrior hat sich zur absoulten Trendsportart entwickelt.

Vor allem Turner, Kletterer und Akrobaten dominieren die Szene.

Für die Turnvereine gilt es auf diesen Zug aufzuspringen und Elemente der Parcours ins Training zu übernehmen und gegebenenfalls auch Wettkämpfe zu organiseren.

In dem Workshop wird geziegt, dass man mit einfachen Mitteln einen attraktiven Parcour aufbauen kann und schon junge Athleten (ab AK 7) zum Ninja werden können.

312112 - Aktuelle Tendenzen bei Schraubentechniken

Wann 19.10.2019
von 11:00 bis 11:45
Wo Seminarraum 4
Termin übernehmen vCal
iCal

Klaus Knoll

Am Boden und am Sprungtisch werden seit einigen Jahren gestreckte Saltos mit 3- und sogar 4-fachen Längsachsendrehungen (Schrauben) geturnt. Internationale Schraubenspezialisten wenden dabei zum Teil extreme Techniken an. Prinzipiell werden drei Grundformen zur Reali­sierung von Schrauben in Saltos benutzt: die Stützschraube, die Gegenwirkungsschraube und die Impulsübertragungsschraube. Während die Gegenwirkungsschraube erfahrungsgemäß überwiegend im ersten Flugabschnitt angewendet wird, kommt das Außergewöhnliche in der stärkeren Nutzung von Stütz- und Impulsübertragungsschraube zum Ausdruck.

Mit Hilfe der extremen Stütz- und Impulsübertragungsschraube-Techniken können aufgrund der mechanischen Gesetzmäßigkeiten eindeutig größere Drehwinkel um die Längsachse erzielt werden. Es ist allerdings zu erwarten, dass die angewendete Stützschraubentechnik bei Saltoabsprüngen und Abdrücken zu Yurchenko-Sprüngen wegen der unsymmetrischen Körperhaltung eine deutlich höhere einseitige Belastung verursacht.

Die Stützschraubentechnik der Spezialisten widerspricht den aktuellen sporttechnischen Leit­bildern und z. T. auch den technisch-methodischen Hinweisen im Kunstturnen. Es wird diskutiert, ob diese extreme Schraubentechnik anzuwenden ist – und wenn ja, ab welcher Schraubenanzahl und in welchem Lernstadium.

Im Vortrag werden die biomechanischen Grundlagen der extremen Techniken der Stütz- und Impulsübertragungsschraube am Beispiel des Strecksaltos mit 4-facher Schraube am Boden und von Yurchenko-gestreckt-Sprüngen mit 3-facher Schraube dargestellt. Zusätzlich werden erste Folgerungen aus kinemetrisch-dynamometrischen Analysen von Abdrücken zu Yurchen­ko-Sprüngen mit Doppelschraube aufgezeigt.

312212 - Individuelles Online-Coaching zur Weiterentwicklung der pädagogischen Qualität des Trainings: Ergebnisse eines Forschungsprojekts

Wann 19.10.2019
von 11:45 bis 12:30
Wo Seminarraum 4
Termin übernehmen vCal
iCal

Alfred Richartz

 

Wie kann man Trainerinnen und Trainer wirksam dabei unterstützen, die pädagogische Qualität ihres Trainings weiterzuentwickeln? Reicht es aus, theoretisches Wissen zu vertiefen und Anwendungsmöglichkeiten zu besprechen? In diesem Projekt wurde ein anderer Weg gewählt. Der Entwicklungsweg sollte vom vertieften Wissen über eine gelenkte Aufmerksamkeit zur Erprobung und Auswertung neuer und praktischer Lösungen im Alltag führen. Trainerinnen und Trainer erhielten zunächst eine Einführung in evidenzbasierte Kriterien wirksamen Lehrverhaltens und wurden dann in ihrem Training aufgezeichnet. Anhand von Videoclips aus diesen Aufzeichnungen wurde ihre Aufmerksamkeit gelenkt und im Gespräch mit einem „Coach“ wurden vorhandene Stärken und neue Lösungen besprochen. Ein solches „Coaching“ fand sechs Mal statt – die Videoclips wurden online zugänglich gemacht und die Gespräche fanden als online Videokonferenzen statt. Der Beitrag berichtet Erfahrungen und Ergebnisse.

Keynote 312304 - How could we help gymnasts to recover during intense sessions?

Wann 19.10.2019
von 13:30 bis 14:15
Wo Halle 2B
Termin übernehmen vCal
iCal

Monèm Jemni

Objective:

By the end of this talk you will be able to uncover new ways, techniques and technologies to help gymnasts better recovering between the series of an intense training session

 

Overview:

One of my great colleagues and exercise scientists have mentioned: “I do not really believe in overtraining; however, I do believe in under-recovered” (Keith Russel 2012). Well,… after 22 years in the sport science research applied investigation while working with different levels of athletes, I have not yet seen any over-trained one…! Shall I start believing in him???

Recovery does not start after the training session, it actually starts within the session by imposing the right “duration and method.” However, gymnastics coaches seldom question the effectiveness of their recovery “procedure.”

It is now understood that “overtraining could be avoided if recovery/regeneration is planned effectively.” Quicker is the recovery; faster is the shift to the new training stimulus. However, if the recovery is repeatedly insufficient, fatigue builds up and performance deteriorates and therefore adds an increased risk of injuries.

During intense sessions, gymnasts are asked to perform routines while fatigued (Jemni et al., 2000). They are usually asked to repeat their events several times per practice session which leads to a high level of lactate production and accumulation. They are therefore required to find the best compromise among technical effectiveness, safety and high intensity effort. Jemni et al. (2003) have set new recovery guidelines that could assist gymnasts in reducing their blood lactate between competitive events and therefore enhance regeneration. A must attend lecture to uncover the science-based hints.

 

 

313015 - Methodische Lernschritte für die Freie Felge mit Abhechten von uH zum Hang am oH

Wann 19.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Turnhalle
Termin übernehmen vCal
iCal

Wolfgang Bohner

 

Mittlerweile zeigen die meisten Turnerinnen nur noch 2 verschiedene Flugteile vom uH zum oH am Stufenbarren. Hochkontern aus  der fr. Felge, Bückumschwung und Stalder oder Shaposhnikova aus der fr. Felge,  Bückumschwung und Stalder. Sowohl für national als auch international startende Turnerinnen kann die fr. Felge mit Abhechten eine „leicht“ zu erlernende Alternative sein, die jeder Barrenübung mehr Vielfalt und Qualität verleiht.

313009 - Bodenballett

Wann 19.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Gymnastiksaal
Termin übernehmen vCal
iCal

Ghazal Seilsepour

„Von der Haarspitze bis in die Fußspitze gestreckt“ Bodenballett ist der Grundstein des Trainings. Viele wichtige Inhalte lassen sich anhand gut geplanten Balletttrainings verbessern und das ohne großen Aufwand und Platz. Wie das funktionieren kann, erfahren Sie in diesem Workshop. 

213003 - Feststellen und Festlegen von Schraubendrehrichtungen bei Vorwärtssalti

Wann 19.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

Michael Vid

 

In den meisten kompositorischen Sportarten legt man sich als Aktiver ‐ früher oder später ‐ auf eine Drehrichtung bei Schrauben fest. Um als Trainer nicht erst bei komplexen Sprüngen festzustellen, dass der Aktive in zwei verschiedenen oder in die "falsche" Richtung schraubt, werden in diesem Workshop Kriterien bzw. Indizien zur Feststellung/Festlegung der Schraubendrehrichtung bei VORWÄRTSSALTI gemeinsam erarbeitet und diskutiert.

213013 - Evaluation von Kraft - und Dehnungsübungen

Wann 19.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Lauftrakt
Termin übernehmen vCal
iCal

Raymond Krecké

In diesem Workshop will ich zusammmen mit einem Physiotherapeuten das Krafttraining / Beweglichkeitstraining unter die Lupe nehmen.

Im Turnen gibt es unzählige Trainingsformen, welche aber  nicht immer sinnvoll bzw. als funktionell einzustufen sind.
Nur weil eine Übung schon immer so gemacht wurde, heißt das nicht, dass sie auch als sinnvoll einzustufen ist.
Wir werden versuchen Übungen der Teilnehmer zu analysieren und auf einer Skala von 0-10 zu bewerten, einmal aus Trainersicht und einmal aus der Sicht des Therapeuten.

113004 - Methodik zur Erlernung von Grundlagenelementen am Boden

Wann 19.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Halle 2B
Termin übernehmen vCal
iCal

Sarah Nolle

 

Radwende, Flick-Flack, Überschlag

Im Workshop sollen praktisch methodische Hilfen zur Erlernung sowie Perfektionierung der Grundlagenelemente am Boden thematisiert werden. Ebenso soll darauf eingegangen werden, weshalb eine (annähernd) perfekte Ausführung so wichtig ist für komplexere Akrobatik.

113005 - Leistungsvoraussetzungstraining für die Altersklassen 6 und 7: Der Einstieg in den Leistungssport

Wann 19.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Halle 2C
Termin übernehmen vCal
iCal

Anna-Lena Pfund

In diesem Workshop wird praxisorientiert eine Trainingseinheit mit Kindern der Altersklasse 6 und 7 demonstriert, wie sie in der Turntalentschule Karlsruhe seit Jahren erfolgreich durchgeführt wird. Dabei wird der Fokus auf ein vielfältiges, abwechslungsreiches, technik- und positionsorientiertes Training gelegt, bei dem jedoch immer der Spaß und das Kind im Vordergrund stehen sollte. Vieles davon kann auch im Breitensport mit großen Gruppen und wenig Gerätebedarf umgesetzt werden. Praxisbeispiele zeigen, wie ein solches Training gestaltet werden kann.

313112 - Specific endurance test for gymnasts

Wann 19.10.2019
von 14:30 bis 15:15
Wo Seminarraum 4 (3. Og)
Termin übernehmen vCal
iCal

Bessem Mkouer

In gymnastics, an optimal VO2 max allows a better recovery between apparatus.
In the same way, for the compatibility of the load, the aerobic training represents one of the essential factors of the physical preparation. Therefore, estimation of the maximum aerobic speed is essential. Several laboratory and field tests exist in the literature, but there is no specific test for gymnasts.
Thus, in this workshop we present a specific test that could replace the shuttle run test elabored by Léger and Boucher (1985).
Estimation of maximal aerobic speed and VO2 max in gymnasts

313212 - Achtsamkeit - eine innovative sportpsychologische Trainingsform

Wann 19.10.2019
von 14:45 bis 15:30
Wo Seminarraum 4
Termin übernehmen vCal
iCal

Urheber:  kentoh / 123RF Standard-Bild

Marie Ottilie Frenkel

 

Achtsamkeit hat in den letzten Jahren vermehrt auch das Interesse des Sports geweckt. Achtsamkeit ist eine Form der Aufmerksamkeitssteuerung, bei der die Aufmerksamkeit bewusst auf den gegenwärtigen Moment und die damit einhergehenden Empfindungen, Gedanken oder Gefühle gerichtet wird. Hierbei sollen Inhalte des Bewusstseinsstroms mit einer wertfreien Haltung akzeptiert werden. Achtsame Sportlerinnen und Sportler weisen eine höhere psychologische Flexibilität auf und haben daher Vorteile bei der Bewältigung stressiger Situationen im Alltag und im Wettkampf. Im Vortrag werden zentrale Begriffe zur Achtsamkeit erklärt. Ferner wird auf zentrale Theorien zur Achtsamkeit sowie auf Befunde von Achtsamkeitsinterventionen im Sport eingegangen. Schließlich wird die besondere Eignung der Methode als sportpsychologische Training im Kindes- und Jugendalter aufgezeigt.

214001 - Pädagogische Trainingsqualität. Wie sieht gutes Training aus?

Wann 19.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Hörsaal 1
Teilnehmer Trainer B
Termin übernehmen vCal
iCal

Alfred Richartz

 

Trainerinnen und Trainer möchten in fast jedem Training mehrere Ziele gleichzeitig erreichen: Die Sportlerinnen und Sportler sollen Lern- und Leistungsfortschritte machen, sie sollen mit hoher Motivation, mit Ansporn und Freude bei der Sache sein, sie sollen sich in der Gruppe und mit den Trainerinnen und Trainern verbunden fühlen, Ängste und Unsicherheiten bewältigen und ein positiv-realistisches Bild von sich selbst und ihrer Leistungsfähigkeit entwickeln. Um in diesen verschiedenen Zielbereichen wirksam zu sein, braucht es ein hohes Maß an turnfachlicher Trainingsqualität – aber auch eine hohe pädagogische Qualität ist dazu nötig. Wie sieht pädagogische Qualität im Trainingsalltag aus? Die erziehungswissenschaftliche Lehr-Lern- und Unterrichtsforschung bietet eine große Fülle an evidenzbasierten Kriterien dafür, wie man eine vertrauensvoll-unterstützende Trainer- Athlet-Beziehung fördert, eine hohe Motivation und Selbstverantwortung unterstützt, die Trainingsgruppe zeiteffektiv und störungsarm anleitet und lernwirksames Feedback gibt. In dieser Veranstaltung soll es darum gehen, gleichsam durch die „Brille“ solcher evidenzbasierter Kriterien an Videoclips zu beobachten, wie Trainerinnen und Trainer hohe pädagogische Qualität in ihrem Training umsetzen.

214010 - Achtsamkeit - eine innovative sportpsychologische Trainingsform - Praxisworkshop

Wann 19.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Hörsaal 1 (1. OG)
Termin übernehmen vCal
iCal

Urheber:  kentoh / 123RF Standard-Bild

Laura Giessing

 

Achtsamkeit als eine Form der bewussten Aufmerksamkeitssteuerung auf den gegenwärtigen Moment gilt als effektive sportpsychologische Intervention zur Steigerung der sportlichen Leistung. Durch regelmäßiges Üben kann die Achtsamkeit erhöht werden. Aufbauend auf den Vortrag „Achtsamkeit – eine innovative sportpsychologische Trainingsform“ werden in diesem Praxisworkshop daher Achtsamkeitsübungen vorgestellt. Es erfolgt eine Einführung in die formellen Übungen wie Atemgewahrsein und Bodyscan. Außerdem wird anhand von informellen Übungen aufgezeigt, wie die Achtsamkeit in den Alltag integriert werden kann. Ausgehend von den Selbsterfahrungen im Praxisworkshop wird diskutiert, wie die Achtsamkeit in den Trainingsalltag im Leistungs- und Breitensport eingebracht werden kann. Für den Einsatz im Kindes- und Jugendalter werden kindgerechte achtsamkeitsbasierte Übungen vorgestellt.

214003 - Feststellen und Festlegen von Schraubendrehrichtungen Rückwärtssalti

Wann 19.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

Michael Vid

 

In den meisten kompositorischen Sportarten legt man sich als Aktiver ‐ früher oder später ‐ auf eine Drehrichtung bei Schrauben fest. Um als Trainer nicht erst bei komplexen Sprüngen festzustellen, dass der Aktive in zwei verschiedenen oder in die "falsche" Richtung schraubt, werden in diesem Workshop Kriterien bzw. Indizien zur Feststellung/Festlegung der Schraubendrehrichtung bei Rückwärtssalti gemeinsam erarbeitet und diskutiert.

114004 - Gymnastische Elemente

Wann 19.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Halle 2B
Teilnehmer B-Trainer
Termin übernehmen vCal
iCal

Ghazal Seilsepour

Die Bedeutung der gymnastischen Grundlagenausbildung im Turnen nimmt immer weiter zu. Fehlerhafte Absprung-, Landepositionen und falsche Armhaltungen führen zu Abzug. Thematisiert werden in dem Kurs insbesondere Drehungen und gymnastische Sprünge, die von der Basis bis zur Spitze gehen.

114005 - Grundlagen am Sprung

Wann 19.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Halle 2C
Termin übernehmen vCal
iCal

Sabine Storz

 

Anlaufschulung, Einsprung-Absprung-Komplex, Handstütz-Sprungüberschlag in die Rückenlage

Um einen sauberen Handstütz-Sprungüberschlag turnen zu können, muss der Anlauf stimmen. Aufgrund dessen werden zunächst Übungen aus dem Bereich der Leichtathletik genutzt, um den Anlauf zu schulen. Spielerische Aufgaben sorgen neben der Verbesserung der Koordination für den Spaß an der Laufschule. Im Anschluss daran werden wir uns Übungen zum Einsprung-Absprung-Komplex anschauen. Hierbei wird auch der Armkreis thematisiert. Zielelement in diesem Workshop ist der Handstütz-Sprungüberschlag in die Rückenlage.

Verbesserung des Anlaufs, Schulung des Einsprung-Absprung-Komplexes, Erlernen des Handstütz-Sprungüberschlags in die Rückenlage

114015 - Abgänge am Reck und Stufenbarren

Wann 19.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Turnhalle
Teilnehmer Trainer C und ÜL
Termin übernehmen vCal
iCal

Raymond Krecké

Der Salto rückwärts ist der Standardabgang am Reck / Stufenbarren Viele Turner/innen haben aber große Probleme mit dem Abgang. Die Angst ist oft dominierend, aber auch Fragen wie „wann muß ich loslassen“ sind entscheidend für das Gelingen des Saltos. Die richtige Hilfeleistung ist hier sehr entscheidend.

Im Vordergrund des Workshops steht dann auch die intensive Erarbeitung der Hilfeleistung durch den Trainer und die Vorbereitung (Voraussetzungen) der Turner auf dieses Element.

314112 - The importance of technology for GA

Wann 19.10.2019
von 16:15 bis 17:00
Wo Seminarraum 4
Teilnehmer Wissenschaftler
und Trainer A
Termin übernehmen vCal
iCal

Marco Antonio Bortoleto

 

The importance of technology for GA - from the initiation to high performance The technological revolution of the 20th century is accentuated in the XXI, drastically modifying the development of sport. How Artistic Gymnastics is living these transformations? What consequences have technologies had for the practice of GA? What are we doing to incorporate the use of technologies in the teaching and training of GA?

314212 - FB Curves 3D Gym: new digital tools with 3D technology

Wann 19.10.2019
von 17:00 bis 17:45
Wo Seminarraum 4
Termin übernehmen vCal
iCal

akf3curves400x170.jpg

Fabien Bougas

 

FB Curves 3D Gym created new digital tools with 3D technology with these objectives in mind :

- Facilitate learning, understanding and development of gymnastics.

- Connect to the “new generation” with teaching tools that are “modern” and “fun”.

- Increase popularity and to promote gymnastics.

- To create teaching tools for all gymnastic levels, beginner, intermediate or elite.

 

Topics of conference:

- Different steps of 3D production (modeling, texturing, skinning, skeleting, animation…)

- Presentation and explanation of app 3D gym Men/Women

- Deduction video: Better understanding of the rules of Code of Point with 3D animation

- 3D animation and Events: Our objectives is to simply explain the basics of the scoring sysem for

spectators with deduction videos.

321001 - Prävention sexualisierter Gewalt im Sport. Der Sportverein als sicherer Ort

Wann 20.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Hörsaal 1
Termin übernehmen vCal
iCal

Alfred Richartz

 

Der Vereinssport ist die erfolgreichste Organisation in Deutschland, wenn es um die Zahl der freiwilligen Teilnahme von Kindern und Jugendlichen in der Freizeit geht. Dass Heranwachsende dem organisierten Sport in so großer Zahl anvertraut werden, erzwingt gleichzeitig eine besondere Verantwortung – im Hinblick auf alle Schutzrechte, insbesondere jene, deren Verletzung besonders gravierend ist. Das Recht der sexuellen Selbstbestimmung und der Schutz gegen Übergriffe und Gewalt gehören dazu. Dies gilt selbstverständlich auch für erwachsene Sportler. Die Studienlage legt nahe, dass der organisierte Sport dieser Verantwortung weniger gut nachkommt, als dies möglich wäre. Die besondere Schwierigkeit und Unübersichtlichkeit des Themas spielt dabei vielleicht eine Rolle. Wie können Aktive und Vereine ihren Zuständigkeitsbereich zu einem besser geschützten Ort machen? Welche Hilfen und Beispiele stehen dafür zur Verfügung?

221003 - Methodik und aktive Hilfeleistung beim Salto vorwärts gehockt und gebückt mit halber Schraube

Wann 20.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

Michael Vid

 

Die ersten Erfahrungen mit einer Längsachsendrehung in einem Salto, sammelt der Aktive i.d.R. mit dem einfachen Salto vorwärts gehockt mit halber Schraube, dem sogenannten Barani. Doch auch hier kommt es beim Aktiven auf den Lerntyp an, ob der Trainer ganzheitlich, in teilschritten oder gar taktil beim Vermitteln der Methodik herangeht. In diesem Workshop sind alle eingeladen sich mit den verschiedenen Methoden vertraut zu machen, um dann gemeinsam über Vor- und Nachteile zu diskutieren.

121004 - Wettkampfturnen mit zweimal Training in der Woche

Wann 20.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Halle 2B
Teilnehmer ÜL, Trainer C
Termin übernehmen vCal
iCal

akWettkampfturnen400x170

Sabine Storz

 

Strukturierung des Trainings – Wie kann ich was in das Training einbauen, um möglichst effektiv zu trainieren

Zweimal Training in der Woche und trotzdem erfolgreich an Wettkämpfen teilnehmen? Und dann auch noch Training in einer Halle mit fast 40 Turnerinnen und Turnern? Wenn das bei euch auch so ist, seid ihr in diesem Workshop genau richtig. Effektivität wird hier großgeschrieben. Neben dem Aufbau einer Trainingsstunde, werden wir uns Möglichkeiten der Erwärmung, eines Krafttrainings und vieles mehr in der Praxis anschauen.

Praktische Einblicke in ein effektives Training

Dieser Workshop ist für Turngruppen gedacht, die zweimal in der Woche Training haben und trotzdem an Wettkämpfen teilnehmen möchten.

121005 - Elemente der P-Übungen am Stufenbarren

Wann 20.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Halle 2C
Termin übernehmen vCal
iCal

Ghazal Seilsepour

In dem Workshop wird demonstriert, wie man zielgerecht ein Barrentraining gestalten kann. Vom Aufwärmen bis hin zum Gerätetraining kann man das Training so aufbauen, dass die Elemente schnell und sauber erlernt werden.

121015 - Sprung: Anlauf, Absprung, Einsprung (Wiederholung)

Wann 20.10.2019
von 09:00 bis 10:30
Wo Turnhalle
Teilnehmer Trainer C und ÜL
Termin übernehmen vCal
iCal

Raymond Krecké

In dem Workshop wird demonstriert, wie man den Anlauf am Sprung gestalten kann!

Folgende Punkte werden intensiv bearbeitet:

1. Anlauflänge

2. Anlaufrhythmus

3. Armposition beim Einsprung / Absprung

4. Absprungverhalten

5. 1. Flugphase

321112 - Rückwirkungsfreies Eyetracking am Sprung?

Wann 20.10.2019
von 09:00 bis 09:45
Wo Seminarraum 4
Teilnehmer Wissenschaftler
und Trainer A
Termin übernehmen vCal
iCal

Damian Jeraj

 

Bei üblich angefertigten Videoaufnahmen wurden mithilfe eines Trackingalgorithmus Gesichts- und Pupillenparameter extrahiert, wodurch in einem weiteren Schritt die Blickrichtung in vertikaler Ebene bestimmt werden konnte. Fraglich ist bei diesem neuen, komplett rückwirkungsfreien Ansatz noch, wie valide die generierten Daten bspw. auch bei anderen Einsatzszenarien sind und wie ökonomisch die Vorgehensweise in der Praxis umgesetzt werden kann.

321212 - Die Angst, des Turners bester Freund?

Wann 20.10.2019
von 09:45 bis 10:30
Wo Seminarraum 4
Teilnehmer Wissenschaftler
und Trainer A
Termin übernehmen vCal
iCal

Marie Ottilie Frenkel

 

Angst - ein Gefühl, das jeder kennt - muss nichts Negatives sein! Denn Angst warnt, schützt, bremst, treibt uns an und leitet uns. Häufig führt Angst bei Turnerinnen und Turnern jedoch zu Leistungseinbußen. Eine übersteigerte Angst kann sogar in Handlungsunfähigkeit und Blockaden resultieren. Der Vortrag nimmt daher dieses zentrale sportpsychologische Konstrukt genauer unter die Lupe. Ausgehend von einer Begriffsklärung wird darauf eingegangen, wie Angst entsteht. Es wird erläutert, wie sie sich mental, körperlich und im Verhalten auswirkt. Abschließend soll diskutiert werden, wie man sich die Angst zum Freund macht.

322011 - Die Angst, des Turners bester Freund? - Praxisworkshop

Wann 20.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Hörsaal 3 (1. OG)
Teilnehmer Trainer A
Termin übernehmen vCal
iCal

Laura Giessing

 

Eine besondere sportpsychologische Anforderung im Geräteturnen ist die Fähigkeit, die Angst vor bestimmten Elementen oder nach Stürzen zu überwinden. Aus unzureichender Regulation der Angst resultieren häufig aber Blockaden, die die Leistungsentwicklung des betroffenen Turners oder der Turnerin stagnieren lässt. Dabei kann ein gesundes Maß an Angst verknüpft mit einer erfolgreichen Selbstregulation zu Bestleistungen führen. Daher stellt dieser Praxisworkshop sportpsychologische Trainingsformen der Angstbewältigung vor, die außerhalb und innerhalb der Turnhalle eingesetzt werden können. Darüber hinaus wird diskutiert, wie Trainer und Übungsleiter aufkommende Angstsymptome beim einem Turner entdecken können und ihn in seiner Angstbewältigung unterstützen kann. Dafür werden auch Erste-Hilfe-Schritt“ bei akuter Angst vorgestellt.

322015 - Diamidov & Healy

Wann 20.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Turnhalle
Teilnehmer Trainer B und höher
Termin übernehmen vCal
iCal

Damian Jeraj

 

Im Workshop werden die beiden Elemente Diamidov (C-Element) und Healy (D-Element) aufgrund ihrer strukturellen Ähnlichkeit nacheinander erarbeitet. Hierbei werden sowohl methodische Herangehensweisen als auch Lernvoraussetzungen und mögliche Hilfeleistungen thematisiert.

 

Für aktiv teilnehmende Turner ist es von Vorteil, wenn sie bereits Erfahrungen mit 1/1 Handstanddrehungen (bspw. am Reck) und gutes Stütz- und Schwungverhalten (bspw. Salto vw. in den Stütz) aufweisen können.

222003 - Methodik und aktive Hilfeleistung beim Salto rückwärts gestreckt mit halber Schraube

Wann 20.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

akSchrauben400x170.jpg

Michael Vid

 

(Teillernmethode vs. Shake-Hands-Methode vs. Ganzheitsmethode)

 

Die erste Schrauberfahrung bei einem Rückwärtssalto geschieht i.d.R. beim turnen des Saltos rückwärts gestreckt mit halber Schraube. Es kommt natürlich auch hier auf den Lerntyp des Aktiven an, mit welcher Strategie der Trainer an die Methodik herangeht. In diesem Workshop sind alle eingeladen sich mit den verschiedenen Methoden bekannt zu machen, um dann gemeinsam über Vor- und Nachteile zu diskutieren.

122004 - Balken und Boden: Haltungsschulung und Grundelemente

Wann 20.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Halle 2B
Teilnehmer C-Trainer, ÜL
und TurnerInnen
Termin übernehmen vCal
iCal

akHaltungbalken400x170

Mihaela Petru

 

Schulung allgemeiner Grundbewegungen. Angefangen von der Kräftigung und Spannungsübungen bis zu akrobatischen Elementen:  Handstand, Rad, Radwende, Schulung des Kurbets.

offen für alle zum Ausprobieren

122005 - Vom Hindernisturnen zum „Ninja Warrior“ (Wiederholung)

Wann 20.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Halle 2C
Termin übernehmen vCal
iCal

akHindernis400x170

Raymond Krecké

„Ninja Warrior hat sich zur absoulten Trendsportart entwickelt.

Vor allem Turner, Kletterer und Akrobaten dominieren die Szene.

Für die Turnvereine gilt es auf diesen Zug aufzuspringen und Elemente der Parcours ins Training zu übernehmen und gegebenenfalls auch Wettkämpfe zu organiseren.

In dem Workshop wird geziegt, dass man mit einfachen Mitteln einen attraktiven Parcour aufbauen kann und schon junge Athleten (ab AK 7) zum Ninja werden können.

122013 - Flick-Flack: Von der Einführung bis Flick-Flack als vorgeschaltetes Beschleunigungselement auf elastischen Untergründen

Wann 20.10.2019
von 11:00 bis 12:30
Wo Lauftrakt
Teilnehmer ÜL und
C-Trainer(anwärter)
Termin übernehmen vCal
iCal

akFlick-Flack400x170

Ghazal Seilsepour

Handstütz-Überschlag rückwärts: Ausgehend von den Voraussetzungen Handstand mit seinen Qualitätskriterien wird aufgezeigt, wie Einsteiger/innen vom langsamen, spezifischen Flick-Flack -Absenken rückwärts zu einem gesprungen Flick-Flack mit perspektivischer Technik gelangen. Es wir aufgezeigt, wie die Technik sich beim Flick-Flack verändert, wenn er auf elastischen Böden als vorgeschaltetes Element im Leistungsbereich für anschließende Salti geturnt werden soll. Dabei wird auch die Besonderheit des Airtracks als Trainingshilfe eingegangen und demonstriert.

322112 - How does gymnasts’ heart adapt to their acrobatic and rotational skills?

Wann 20.10.2019
von 11:00 bis 11:45
Wo Seminarraum 4
Termin übernehmen vCal
iCal

© Can Stock Photo / woodoo

Monèm Jemni

 

Objective:

By the end of this talk you will be able to understand not only what happens to the gymnasts’ hearts while practicing but also the adaptations that occur following many years.

Overview:

We have heard about several heart conditions, issues and heart attacks that happened to people in our entourage. Unhealthy heart conditions could occur to people with very low level of exercise (sedentary) and/or with top level athletes. The questions to ask are:

  • How much pressure gymnasts’ hearts could take while being upside down, rotating around the bar, while holding the cross at the ring or while twisting?
  • How do gymnasts adapt at the long term?
  • Which is the most stressful event on the heart?

This lecture will reveal some of the mysteries around the cardiovascular system of these athletes, a MUST attend lecture

322212 - Abdruck- und Längsdrehtechnik beim Überschlag und Salto vorwärts gestreckt mit Drehungen am Sprungtisch

Wann 20.10.2019
von 11:45 bis 12:30
Teilnehmer Wissenschaftler
und vorzugsweise
A-Trainer(anwärter)
Termin übernehmen vCal
iCal

Klaus Knoll

 

Am Sprungtisch werden die Sprünge Überschlag vorwärts und Salto vorwärts gestreckt mit Längsachsendrehungen (LAD) sowohl im Frauen‐ als auch im Männerturnen als Variante für einen hohen Ausgangswert gewählt. Mit 1½ bzw. 3 LAD im Strecksalto wird bei den Turnerinnen mit 5,8 der dritthöchste und bei den Turnern mit 6,0 der höchste Ausgangswert laut Code de Pointage 2017‐20 erreicht. Diese Sprünge verlangen wegen des gestreckten Saltos einen überdurchschnittlich großen Drehimpuls um die Breitenachse in der 2. Flugphase. Der Abdruck – stets eine Optimierung von Vertikal‐ und Drehimpuls – muss deshalb so gestaltet werden, dass der Drehimpuls aus der 1. Flugphase möglichst wenig verringert wird. Im Vortrag werden die angewendeten Abdrucktechniken diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt ist die LAD-Technik, für deren Erlernung einige Methoden vorgeschlagen werden.

Keynote 322304 - Training and optimization of the jumping profile in artistic gymnastics

Wann 20.10.2019
von 13:30 bis 14:15
Wo Halle 2B
Termin übernehmen vCal
iCal

323112 - Wie unterstützt sportpsychologisches Training sportliche Höchstleistung?

Wann 20.10.2019
von 14:30 bis 15:15
Wo Seminarraum 4
Termin übernehmen vCal
iCal

Marie Ottilie Frenkel

 

Der Einsatz von sportpsychologischen Trainingsformen hat im modernen Leistungssport zunehmend an Bedeutung gewonnen. Das dauerhafte Erbringen von Höchstleistungen wird nämlich erst durch mentale Stärke möglich. Ausgehend von einem Modell zur Erbringung sportlicher Höchstleistung wird im Vortrag ein Überblick über die verschiedenen sportpsychologischen Interventionsmöglichkeiten gegeben. Hierbei wird auf Aktivierungs- und Entspannungstechniken, Selbstgesprächsregulation, Aufmerksamkeits-, Emotions- und Vorstellungsregulation und Zielsetzungstraining eingegangen.

223003 - Feststellen und Festlegen von Schraubendrehrichtungen bei Vorwärtssalti

Wann 09.05.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

Michael Vid

 

In den meisten kompositorischen Sportarten legt man sich als Aktiver ‐ früher oder später ‐ auf eine Drehrichtung bei Schrauben fest. Um als Trainer nicht erst bei komplexen Sprüngen festzustellen, dass der Aktive in zwei verschiedenen oder in die "falsche" Richtung schraubt, werden in diesem Workshop Kriterien bzw. Indizien zur Feststellung/Festlegung der Schraubendrehrichtung bei Vorwärtssalti gemeinsam erarbeitet und diskutiert.

223013 - Evaluation von Kraft - und Dehnungsübungen (Wiederholung)

Wann 09.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Lauftrakt
Termin übernehmen vCal
iCal

Raymond Krecké

Im Turnen gibt es unzählige Trainingsformen, welche aber  nicht immer sinnvoll bzw. als funktionell einzustufen sind.
Nur weil eine Übung schon immer so gemacht wurde, heißt das nicht, dass sie auch als sinnvoll einzustufen ist.
Wir werden versuchen Übungen der Teilnehmer zu analysieren und auf einer Skala von 0-10 zu bewerten, einmal aus Trainersicht und einmal aus der Sicht des Therapeuten.

223015 - Freier Überschlag und freies Rad am Boden

Wann 20.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Turnhalle
Teilnehmer Trainer B
Termin übernehmen vCal
iCal

Ghazal Seilsepour

Gezeigt werden Wege, wie man diese akrobatischen Elemente erarbeiten kann. Dies stellt den ersten Schritt, um sie später auf dem Balken zu übertragen. Die Teilnehmer dürfen Hilfestellung ausprobieren.

123004 - Grundlagen am Boden

Wann 20.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Halle 2B
Termin übernehmen vCal
iCal

Sabine Storz

 

Rad, Handstand, Rolle vw., Rolle rw., Rondat

Wie sieht ein richtiges Rad aus? Wie ein richtiger Handstand? Für weitere schwierigere Elemente sind solche Grundlage extrem wichtig. Neben der Haltung der Elemente Rad und Handstand, schauen wir uns die Elemente Rolle vw. und Rolle rw. näher an. Im Anschluss daran wird das Rondat mithilfe von Schlüsselpositionen gemeinsam erarbeitet.

Verbessern und Festigen der oben genannten Elemente

Beherrschen der oben genannten Elemente in Grobform

123005 - Reck - es geht einfach ! Tipps und Hilfestellung sowie methodische Erarbeitung der Grundelemente

Wann 20.10.2019
von 14:30 bis 16:00
Wo Halle 2C
Termin übernehmen vCal
iCal

Mihaela Petru

 

Erarbeitung von Grundelementen wie Rückschwung in den Handstand, Kippeaufchwung, Aufhocken

323212 - Physical conditioning for the Iron Cross: which muscles are more relevant?

324001 - FB Curves 3D Gym: new digital tools with 3D technology

Wann 20.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Hörsaal 1
Termin übernehmen vCal
iCal

akf3curves400x170.jpg

Fabien Bougas

 

FB Curves 3D Gym created new digital tools with 3D technology with these objectives in mind :

- Facilitate learning, understanding and development of gymnastics.

- Connect to the “new generation” with teaching tools that are “modern” and “fun”.

- Increase popularity and to promote gymnastics.

- To create teaching tools for all gymnastic levels, beginner, intermediate or elite.

 

Topics of conference:

- Different steps of 3D production (modeling, texturing, skinning, skeleting, animation…)

- Presentation and explanation of app 3D gym Men/Women

- Deduction video: Better understanding of the rules of Code of Point with 3D animation

- 3D animation and Events: Our objectives is to simply explain the basics of the scoring sysem for spectators with deduction videos.

324011 - Wie unterstützt sportpsychologisches Training sportliche Höchstleistung? - Praxisworkshop

Wann 20.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Hörsaal 3 (1. OG)
Termin übernehmen vCal
iCal

Laura Giessing

 

Mentale Stärke ist neben den körperlichen und technischen Voraussetzungen ein entscheidender Faktor bei dem dauerhaften Erbringen von Höchstleistungen im Turnen. Dabei ist auch die mentale Stärke kein Zufall, sondern kann durch geeignete sportpsychologische Interventionen trainiert werden. Das Ziel des sportpsychologischen Trainings ist es, Kontrolle über die Gefühle, Gedanken und Verhalten zu bewahren, um so in den entscheidenden Situationen den optimalen mentalen Zustand zur Leistungserbringung hervorzurufen. Der Praxisworkshop gibt einen Überblick über die Themenbereiche der angewandten Sportpsychologie und stellt exemplarisch einzelne Trainingsformen vor. Anhand von Fallbeispielen wird gezeigt, wie sportpsychologisches Training in der Turnhalle umgesetzt werden kann. Anschließend wird diskutiert, wie es Trainern und Übungsleitern gelingt, sportpsychologische Trainingsformen in der täglichen Arbeit mit den Sportlern einzusetzen.

124004 - Acrobatics: Gymnastics and Circus

Wann 20.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Halle 2B
Termin übernehmen vCal
iCal

Marco Antonio Bortoleto

 

Combining different techniques of gymnastics and circus, the workshop is an opportunity to expand the teaching methodologies of acrobatics. It is an opportunity to create new dialogues between art and sports, in favor of corporal and aesthetic education.

224003 - Feststellen und Festlegen von Schraubendrehrichtungen Rückwärtssalti

Wann 20.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Halle 2A
Termin übernehmen vCal
iCal

Michael Vid

 

In den meisten kompositorischen Sportarten legt man sich als Aktiver ‐ früher oder später ‐ auf eine Drehrichtung bei Schrauben fest. Um als Trainer nicht erst bei komplexen Sprüngen festzustellen, dass der Aktive in zwei verschiedenen oder in die "falsche" Richtung schraubt, werden in diesem Workshop Kriterien bzw. Indizien zur Feststellung/Festlegung der Schraubendrehrichtung bei RÜCKWÄRTSSALTI gemeinsam erarbeitet und diskutiert.

124015 - Der Weg vom Bodenbalken zum hohen Balken: Ängste überwinden, Stabilität fördern

Wann 20.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Turnhalle
Termin übernehmen vCal
iCal


Ghazal Seilsepour

Für viele Athleten stellt sich der Weg vom kleinen Balken zum hohen Balken als große Herausforderung dar. Wie man Ängste überwinden kann, Elemente stabilisieren und im Wettkampf seine Nerven unter Kontrolle bringen kann, wird in diesem Workshop erarbeitet. 

 

124005 - Abgänge am Reck und Stufenbarren (Wiederholung)

Wann 20.10.2019
von 16:15 bis 17:45
Wo Halle 2C
Teilnehmer Trainer C und ÜL
Termin übernehmen vCal
iCal

Raymond Krecké

Der Salto rückwärts ist der Standardabgang am Reck / Stufenbarren Viele Turner/innen haben aber große Probleme mit dem Abgang. Die Angst ist oft dominierend, aber auch Fragen wie „wann muß ich loslassen“ sind entscheidend für das Gelingen des Saltos. Die richtige Hilfeleistung ist hier sehr entscheidend.

Im Vordergrund des Workshops steht dann auch die intensive Erarbeitung der Hilfeleistung durch den Trainer und die Vorbereitung (Voraussetzungen) der Turner auf dieses Element.

324112 Resolution of technical problems in the sport training and protection of intelectual activity: The Gymnastic and Acrobatic patents

Wann 20.10.2019
von 16:00 bis 16:45
Termin übernehmen vCal
iCal

Jesús Muñoz Jiménez / Kiko León Guzmán

Practical session, based on motor activities, with a scenic base, in which the participants will be challenged to find creative solutions to problems that can be found during the planning and development of gymnastic and acrobatic training, and how these solutions-ideas can be protected in patent form, in order to obtain a final product that helps to improve sport training results. At the end of the workshop, some of the speakers' authorship patents about gymnastics and acrobatics will be presented

Tasks will be proposed in order to generate doubts about what is known, aspired, expected and felt, using methodological resources from the world of sport, circus or gymnastics and acrobatics, applied to the resolution of technical problems of interest to participants. It requires participants to bring sportswear.