Sie sind hier: Startseite Studium und Lehre Studienorganisation … Prüfungsangelegenheiten

Prüfungsangelegenheiten

Kontakt Studien- und Prüfungsbüro

Prüfungsangelegenheiten für die Studiengänge B.Sc. / Polybachelor / M.Sc.

 

Heike Wolbeck & Michaela Wittner


Mail:


Telefon:
0049-(0)761-203-67955
0049-(0)761-203-67954

 

Sprechstunden


 

Maßgeblich für die unten stehenden Informationen sind die Prüfungsordnungen der jeweiligen Studiengänge.

 

Prüfungsordnungen

 

 

 

  

 

Unterschied Studienleistungen - Prüfungsleistungen


► Unterschied Studien- und Prüfungsleistungen

 

Anmeldung von Studienleistungen (SL)

Die Anmeldung von Studienleistungen innerhalb des Anmeldezeitraums ► Termine ist notwendig, damit die Verbuchung der Leistung in HISinOne erfolgen kann.

Eine Studienleistung, die vergessen wurde anzumelden, darf - im Unterschied zu einer Prüfungsleistung - zwar absolviert werden, aber der/die betreffende Studierende erscheint dann nicht auf der Leistungsliste und erhält damit keinen Eintrag in HISinOne.

 

Anmeldung zu Prüfungen (Prüfungsleistungen) (PL)

Für alle studienbegleitenden Prüfungen (Prüfungsleistungen – PL) ist eine fristgerechte elektronische Anmeldung ► Termine erforderlich. Es handelt sich bei dieser Frist um eine Ausschlussfrist.

Wer zur entsprechenden Prüfung nicht angemeldet ist, gilt für diese Prüfung (sowie auch ggf. zur Nachhol- bzw. Wiederholungsprüfung etc.) als nicht zugelassen und darf an der Prüfung nicht teilnehmen.

Prinzipiell gilt: Innerhalb des Anmeldezeitraums kann jede Prüfung in HISinOne auch wieder elektronisch abgemeldet werden.

Nach Ende der Anmeldefrist ist keine Abmeldung mehr möglich. Wer dann aus einem wichtigen Grund (z. B. Krankheit) eine Prüfung (z. B. Klausur, Abgabe Hausarbeit) nicht absolvieren kann, muss einen Antrag auf ► Prüfungsrücktritt (s. unten) stellen. 

 

Hinweise:

Direkt nach Ablauf der Anmeldefrist (und auf jeden Fall aber vor Absolvieren der Prüfungen!) ist die persönliche Übersicht über die angemeldeten Prüfungen über HISinOne auszudrucken. Dieser Nachweis ist bei allen Prüfungen (Klausuren Referat, Projektpräsentation etc.) mitzuführen und ggf. vorzulegen.

     

Bei Klausuren und mündlichen Prüfungen (auch Referate) ist stets ein Identitätsnachweis (z. B. Unicard, Personalausweis) mitzuführen.

   

 

Orientierungsprüfung (nur Polybachelor und B.Sc.)

Im Rahmen der studienbegleitend durchgeführten Orientierungsprüfung ist/sind folgende Prüfungsleistungen fristgerecht (s. unten)  zu erbringen:

  • Poly-Bachelor, Fach Sport:

    • 1 Prüfungsleistung:
      Die Orientierungsprüfung im Fach Sport ist bestanden, wenn in einemder zwei folgenden Module die studienbegleitende Prüfungsleistung zu einer der Vorlesungen erfolgreich absolviert wurde:
      • Modul Training und Bewegung oder
      • Modul Sport, Individuum und Gesellschaft

 

  • Bachelor of Science:

    • 2 Prüfungsleistungen:
      Die Orientierungsprüfung im Fach Sport ist bestanden, wenn in zweider drei folgenden Module zwei studienbegleitende Prüfungsleistungen erfolgreich absolviert wurde:
      • Modul Training und Bewegung oder
      • Modul Motorik menschlicher Bewegung
      • Modul Theorie der Gesundheitsförderung

 

Frist für die Orientierungsprüfung:

Die Prüfungsleistung der Orientierungsprüfung  ist bis zum Ende des zweiten Fachsemesters zu erbringen. Wird sie einschließlich etwaiger Wiederholungen nicht spätestens bis zum Ende des dritten Fachsemesters erbracht, so erlischt der Prüfungsanspruch für dieses Fach. Dies gilt nicht, wenn der/die Studierende die Überschreitung der Frist nicht zu vertreten hat.

Das Bestehen der Orientierungsprüfung  wird in der Leistungsübersicht in HISinOne ausgewiesen.

 

Rücktritt von Prüfungen – Allgemeine Hinweise

  • Ein Rücktritt von einer Prüfung wegen akuter Krankheit/Verletzung oder aus einem anderen wichtigen Grund ist bis spätestens 3 Tage nach der entsprechenden Prüfungsleistung dem Fachprüfungsausschuss über das Studien- und Prüfungsbüro anzuzeigen (= Einreichung des Antrages).
  • Hierfür ist ein schriftlicher Antrag auf Rücktritt mit Angabe des Rücktrittsgrundes und Beifügung geeigneter Nachweise fristgerecht beim Studien- und Prüfungsbüro einzureichen ► Formulare s. unten.

  • Über die Genehmigung des Rücktritts entscheidet der Fachprüfungsausschuss.

  • Wenn der Antrag auf Prüfungsrücktritt genehmigt wurde,

    • gilt die Prüfung als nicht unternommen. Bei der nächsten Prüfung handelt es sich dann um eine Nachholprüfung (= 1. Versuch).

    • Die Prüfungsanmeldung zum ursprünglichen Prüfungstermin gilt automatisch auch für den Termin der Nachholprüfung, wenn diese zu dem ausgeschriebenen Nachholtermin im Folgesemester oder spätestens im übernächsten Semester absolviert werden kann (= Pflichtanmeldung für die Nachholprüfung). Ist dies nicht der Fall, muss die Prüfung erneut angemeldet werden (Bitte unbedingt die persönliche Übersicht der Prüfungsanmeldungen in HISinOne checken!).

  • Wird der Antrag auf Prüfungsrücktritt genehmigt, 

  • Wird der Antrag auf Prüfungsrücktritt nicht genehmigt,

    • ergeht hierüber ein schriftlicher Bescheid.

    • Wenn die Prüfung dann trotzdem nicht absolviert wird, gilt sie als nicht bestanden. Bei der Teilnahme an der nächsten Prüfung handelt es sich an dann um eine Wiederholungsprüfung (= 2. Versuch).

  •  Siehe hierzu auch die entsprechenden Paragraphen in der jeweiligen Rahmenordnung (Prüfungsordnung)

 

Rücktritt von Prüfungen wegen akuter Krankheit/Verletzung

 

Rücktritt von Prüfungen aus einem anderen wichtigen Grund

In diesem Falle ist darzulegen, aus welchem Grund der Prüfungsrücktritt beantragt wird. Dies kann zum Beispiel schwere Krankheit eines Familienmitglieds oder ein Trauerfall in der Familie sein. Ggf. können auch Prüfungsüberschneidungen mit dem anderen Fach (gleiche Uhrzeit, nicht gleicher Tag) oder für Kaderathleten Einladungen oder Trainingslager mit der Nationalmannschaft geltend gemacht werden. Den Gründen sind entsprechende Nachweise beizulegen.

  

Nachteilsausgleich

  • Siehe hierzu ausführlich Rahmenordnung (Prüfungsordnung).

  • Handelt es sich um prüfungsunabhängige nicht nur vorübergehende oder chronische gesundheitliche Beeinträchtigungen, die die Erbringung von Prüfungsleistungen erschweren, kann der Fachprüfungsausschuss auf schriftlichen Antrag angemessene Maßnahmen zum Ausgleich der Beeinträchtigungen treffen.

  • Der Antrag muss schriftlich und mit geeigneten Nachweisen spätestens einen Monat vor dem Prüfungstermin gestellt werden.

  • WICHTIG: Bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die chronisch sind, ist kein Rücktritt von der Prüfung möglich.

  • Für ein Beratungsgespräch stehen die Ansprechpartnerinnen des Studien- und Prüfungsbüros gerne zur Verfügung.

 

Leistungsverbuchung und Leistungsübersicht

Die Ergebnisse von erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen sind von den Dozenten/innen für Leistungen aus dem Wintersemester bis spätestens 15.04., für Leistungen aus dem Sommersemester bis spätestens 15.10. in HISinOne einzutragen. 

Die Leistungsübersicht kann wie folgt in HISiOne abgerufen werden:

Menupunkt Mein StudiumMeine Leistungen ⇒ Unter der Überschrift Leistungsdaten (ganz unten) auf "alle aufklappen" klicken. Es ist auch möglich eine PDF-Version zu generieren, die derzeit allerdings noch nicht  zuverlässig funktioniert.

Eine offizielle Leistungsübersicht ist im Studien- und Prüfungsbüro während der Sprechzeiten erhältlich.

 

Wiederholung von Prüfungen

Die unten stehenden Wiederholungsregelungen gelten nur für Prüfungsleistungen.

Studienleistungen hingegen können x-mal wiederholt werden. Termine und Art der Wiederholung von Studienleistungen sind individuell mit den jeweiligen Dozenten abzusprechen. Siehe auch Unterschied Studien- und Prüfungsleistungen

 

Wiederholung von Prüfungleistungen:

  • Studienbegleitende Prüfungsleistungen, die mit „nicht ausreichend (5,0)“ bewertet wurden oder als nicht bestanden gelten, können mindestens einmal wiederholt werden.

  • Darüber hinaus kann - je nach Studiengang - eine bestimmte Anzahl von nicht bestandenen Prüfungsleistungen ein zweites Mal wiederholt werden (= Joker).

    • Polybachelor: 2 Joker ► 2 nicht bestandene Prüfungsleistungen können ein zweites Mal wiederholt werden

    • B.Sc.: 3 Joker ► 3 nicht bestandene Prüfungsleistungen können ein zweites Mal wiederholt werden

    • M.Sc.: 2 Joker ► 2 nicht bestandene Prüfungsleistungen können ein zweites Mal wiederholt werden

  • Die zweite Wiederholung einer nicht bestandenen Prüfungsleistung setzt in der Regel eine erneute Teilnahme an der zugehörigen Lehrveranstaltung voraus. Die zweite Wiederholungsprüfung muss zum nächstmöglichen Prüfungstermin nach der ersten Wiederholungsprüfung stattfinden.

  • Die Bachelor- bzw. Masterarbeit und die Verteidigung der Bachelor- bzw. Masterarbeit können jeweils nur einmal wiederholt werden (kein Joker!)

  • Über nicht bestandene Prüfungen ergeht ein schriftlicher Bescheid mit Merkblatt (gut durchlesen!) an den Studierenden.

  • Die Prüfungsanmeldung zum ersten Prüfungstermin gilt automatisch auch für den Termin der  Wiederholungsprüfung  (= Pflichtanmeldung).  Bitte unbedingt die persönliche Übersicht der Prüfungsanmeldungen in HISinOne checken!

  • Die Wiederholungsprüfung ist grundsätzlich spätestens bis zum Ende des auf die nicht bestandene Prüfung folgenden Semesters abzulegen und findet in der Regel im Rahmen der Prüfungstermine des folgenden Semesters statt. Besteht in dem auf die nicht bestandene Prüfung folgenden Semester keine Möglichkeit zur Wiederholung der Prüfung, so kann die Wiederholungsprüfung auch noch im übernächsten Semester abgelegt werden.

  • Wer wegen Abwesenheit im Mobilitätsfenster und / oder aufgrund eines Urlaubssemesters den nächstmöglich angebotenen Termin für die Wiederholungsprüfung(en) (in der Regel im Folgesemester) nicht wahrnehmen kann,  kann mit dem Antrag auf einen späteren Wiederholungstermin um die Verschiebung der Wiederholungsprüfung(en) - z. B. auf das übernächste Semester - bitten.

  • Zwischen Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses der Erstprüfung und der Wiederholungsprüfung müssen in der Regel mindestens 4 Wochen liegen.

  • Siehe hierzu auch die entsprechenden Paragraphen in der jeweiligen Rahmenordnung (Prüfungsordnung)

 

Studierende, die eine Prüfungsleistung nicht bestanden haben, erhalten vom Fachprüfungsausschuss einen schriftlichen Bescheid mit einem Merkblatt. Hieraus geht hervor, ob und innerhalb welcher Frist (bzw. zu welchem Termin) die Prüfung wiederholt werden kann u´nd ob die Studierenden vom Prüfungsamt zur Wiederholungsprüfung angemeldet werden (Pflichtanmeldung) oder sich jeweils selbst anmelden müssen. Bei Fragen oder Unklarheiten wenden sich die Studierenden bitte unverzüglich ans Studien- und Prüfungsbüro.

 

  

Nachholen von Prüfungen (nach genehmigtem Rücktritt)

Die unten stehenden Regelungen gelten nur für Prüfungsleistungen.

Das Nachholen von Studienleistungen (Art und Termine) ist individuell mit den jeweiligen Dozenten abzusprechen. Siehe auch Unterschied Studien- und Prüfungsleistungen

Für das Nachholen von Prüfungsleistungen mit genehmigtem Rücktritt gilt Folgendes:

  • Die Nachprüfung ist grundsätzlich spätestens in dem auf den Rücktritt folgenden Semester abzulegen und findet in der Regel im Rahmen der Prüfungstermine des folgenden Semesters statt. Besteht in dem auf den Rücktritt folgenden Semester keine Möglichkeit zum Nachholen der Prüfung, so kann die Nachprüfung auch noch im übernächsten Semester abgelegt werden.

  • Die Prüfungsanmeldung vom ursprünglichen Prüfungstermin gilt automatisch auch für den Termin der  Nachprüfung  (= Pflichtanmeldung).  Bitte unbedingt die persönliche Übersicht der Prüfungsanmeldungen in HISinOne checken!

  • Wer wegen Abwesenheit im Mobilitätsfenster und / oder aufgrund eines Urlaubssemesters den nächstmöglich angebotenen Termin für die Nachprüfung(en) (in der Regel im Folgesemester) nicht wahrnehmen kann,  kann mit dem Antrag auf einen späteren Wiederholungs-/Nachtermin um die Verschiebung der Nachprüfung(en) - z. B. auf das übernächste Semester - bitten.

 

Einsicht in die Prüfungsunterlagen (Klausureinsicht etc.)

  • Prinzipiell sollen die Leistungsanforderungen und Bewertungsmaßstäbe bei Studien- und Prüfungsleistungen für alle Studierenden so transparent wie möglich sein. Dennoch kann es vorkommen, dass jemand die Bewertung seiner Leistung nicht nachvollziehen kann oder einfach nur den Wunsch hat, sich ein differenziertes Feedback zu seiner/ihrer Leistung einzuholen.    

  • Deshalb hat jede/r Studierende das Recht seine persönlichen Prüfungsunterlagen (z. B. korrigierte Klausur) einzusehen. Auch stehen die Prüfer/innen für Feedback oder Fragen zur Bewertung zur Verfügung.

  • Die Einsicht in die persönlichen Prüfungsunterlagen kann innerhalb von sechs Wochen nach Bekanntgabe der Bewertung von Studien- und Prüfungsleistungen direkt beim Prüfer / bei der Prüferin beantragt werden (z. B. per E-Mail oder Sprechstunde). Die Einsicht soll innerhalb von vier Wochen nach Antragstellung gewährt werden. Häufig geben die Prüfer/die Prüferinnen im Vorfeld auch schon feste Einsichtszeiten an.

  • Bei der Einsicht können die Studierenden die Notizen und Benotung der Prüfer/innen einsehen sowie vergebene Punkte nachrechnen.

  • Die Einsicht findet immer unter Aufsicht statt. Die Studierenden dürfen sich währenddessen Notizen machen. Nicht gestattet sind Fotokopien oder Fotos der Prüfungsunterlagen. Auch nicht gestattet ist die Einsicht in Prüfungsunterlagen anderer Studierenden, etwa zum Vergleich mit der eigenen Bewertung.

  • Fragen zur Bewertung sollten direkt mit dem Prüfer/der Prüferin besprochen werden. Ebenso sollten falsch zusammengerechnete Punktzahlen sofort dem Prüfer/der Prüferin oder dem Aufsichtspersonal gemeldet werden, so dass eine direkte Korrektur der Berechnung erfolgen kann.

  •  Siehe hierzu auch die entsprechenden Paragraphen in der jeweiligen Rahmenordnung (Prüfungsordnung)

 

Hinweis:

Wer die Bewertung seiner Prüfungs- oder Studienleistung nicht nachvollziehen kann, sollte immer zuerst die Aussprache mit dem Prüfer/der Prüferin suchen. Viele Fragen lassen sich am Besten im persönlichen Gespräch klären. Wer sich danach in seiner Bewertung noch benachteiligt fühlt, sollte sich zur Beratung über die weitere Vorgehensweise direkt an das Studien- und Prüfungsbüro wenden.

 

 

Fachprüfungsausschüsse

 

  • Polyvalenter Zwei-Hauptfächer-Bachelor, Fach Sport:

    • Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber (Vorsitzende)
    • Prof. Dr. Reiner Fuchs (Stellvertreter)
    • Prof. Dr. Christian Leukel
    • Felix Winterhalder
    • Arne Tischler (Studierender)

 

  • Bachelor of Science Sportwissenschaft - Bewegung und Gesundheit:

    • Prof. Dr. Reiner Fuchs (Vorsitzender)
    • Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber (Stellvertreterin)
    • Prof. Dr. Albert Gollhofer
    • Prof. Dr. Christian Leukel
    • Dr. Gabriela Reuss
    • Arne Tischler (Studierender)

 

  • Master of Science Sportwissenschaft - Bewegung und Gesundheit:

    • Prof. Dr. Christian Leukel (Vorsitzender)
    • Prof. Dr. Reiner Fuchs (Stellvertreter)
    • Prof. Dr. Albert Gollhofer
    • Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber
    • Dr. Dominic Gehring
    • Isabelle Walz (Studierende)

 

Anfragen und Kontakt

Für Anfragen an die Fachprüfungsausschüsse wenden Sie sich bitte an das Studien- und Prüfungsbüro.